Diese Seite nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

 
 

Skifreizeiten

Skifreizeit 2017

Skifahrt 2017

Auf die Hundertstel genau!

- Die Findorff Realschule Bremervörde war wieder auf Ski-Tour

... Es passte mal wieder alles bei der diesjährigen Skifahrt der Findorff Realschule. Mit 44 Schülerinnen und Schülern im Gepäck fuhren die Lehrer Frau Krause, Frau Diez sowie Herr Schultz und Herr Schwarz vom 22. bis zum 28. Februar nach Schönau am Königssee. Die Gruppe setzte sich wie immer aus einer kompletten Schulklasse (Klasse 8c von Frau Krause) und 14 ambitionierten sowie bereits größtenteils ski-erprobten Teilnehmern zusammen.

Ziel der Fahrt war es natürlich, dass jeder Teilnehmer entsprechend seines Könnens den Skierfolg nach einer Woche erlebt und „unfallfrei“ mindestens eine sogenannte Blaue-Piste hinunterkommt. Dieses Erlebnis teilten alle Schüler und die meisten würden am liebsten gleich Plätze für die nächste Tour reservieren wollen.

Obwohl Skifahren nicht an allen 5 Tagen möglich war, passte dennoch das Programm hundertprozentig. Sogar, als nach dem ersten Skitag aufgrund des schlechten Wetters ein alternativer Erlebnistag in Berchtesgaden gestaltet werden musste. Die Schüler erkundeten dabei das "Haus der Berge", welches weit mehr als nur ein Museum ist. Danach ging es ins Salzbergwerk, in welchem die Schüler dem uns auch hier bekannten „Bad Reichenhaller“ Salz auf der Spur waren. Wer wollte, der konnte danach noch ins Erlebnisbad gehen. Am Ende des Tages waren somit alle vollends zufrieden.

Die nächsten Tage wurde dann jedoch hauptsächlich mit Skifahren verbracht. Das Wetter passte wieder und einige trauten sich sogar schon an Talabfahrten heran, welches sie danach berechtigterweise „stolz wie .....“ machte. 

Das I-Tüpfelchen der einwöchigen Skifahrt war aber sicherlich der Besuch der Bob- und Skeleton-WM am Königssee, für dessen krönenden Abschluss des 4er-Bob-Finales wir noch Karten ergatterten konnten. Das Ereignis war nicht nur vom Ergebnis her beeindruckend, sondern auch die Nähe zu den bis zu 130 km/h schnellen Bobs, die nur eine Hand weit entfernt an einem vorbeirauschten, war aufsehenerregend. Wir wurden somit Zeitzeugen dieses sportgeschichtlichen Ereignisses, welches in die Annalen der 93-jährigen Weltmeisterschaften einging.

Nicht nur, dass erstmalig drei deutsche  Bob-Schlitten die Siegertreppe bestiegen. Nein, erstmalig schafften 2 Bobfahrer es, ihre Schlitten nach 4 Läufen auf die hundertstel Sekunde zeitgleich ins Ziel zu bringen. Und wir waren dabei! Das passte mal wieder!

Den passenden Abschluss bildete dann ein sonniger Tag im großen Skigebiet Lofer auf österreichischer Seite. Dieses Gemeinschaftserlebnis hat anscheinend allen vom Anfang bis zum Ende riesigen Spaß gemacht und so freuen wir uns schon auf das nächste Jahr.